Niedermoorwiesen Tegeler Fließ Alt-Lübars
Fotos einer Tour zum Niedermoor samt Torfstich und den Eichwerder Moorwiesen am Tegeler Fließ im Tegeler Fließtal und in das Dorf Lübars.

Das alte Dorf Lübars liegt direkt an den Eichwerder Moorwiesen im Landschaftsschutzgebiet Tegeler Fließ im Tegeler Fließtal. Der westliche Bereich des Niedermoores war einst ein Teil vom Hermsdorfer See, der bis ins 18. Jahrhundert bis in die Nähe vom Dorf Lübars reichte und seitdem verlandet ist. Inmitten vom ehemaligen Hermsdorfer See entstand durch die Verlandung ein Werder, auf dem 1936 die Wohnsiedlung der AEG Siedlergemeinschaft Kienwerder e.V. mit der Zufahrtsstraße Vierrutenberg entstand. Im östlichen Bereich des Niedermoores im Tegeler Fließtal ist der Torfstichteich eines Torfstiches im Naturschutzgebiet Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ erhalten. Dieser Torfstichteich wird Köppchensee und Köpchensee genannt. Auf einer Anhöhe an diesem See, die durch Müllaufschüttung enstand, besteht ein Aussichtspunkt über diesen ehemaligen Torfstich.

Das Tegeler Fließ wurde früher nur Fliess / Fließ oder auch nur Das Fliess / Das Fließ genannt und war sozusagen ein Fließ ohne Namen.

Das Gebiet der Eichwerder Moorwiesen im Tegeler Fließtal lag zu Zeiten der Berliner Mauer direkt an dieser. Das durch das Niedermoor mäandernte Tegler Fließ bildet noch heute zum Großteil die Grenze zwischen Berlin und Brandenburg. Der im östlichen Bereich gelegene Torfstichteich lag in Ost-Berlin und die Moorwiesen südlich vom Tegeler Fließ in West-Berlin. Die davon nördlich gelegenen Moorwiesen liegen im Land Brandenburg und lagen zu Zeiten der Berliner Mauer zwischen dieser, die nördlich der Moorwiesen verlief, und dem Tegeler Fließ.

Im nordwestlichen Bereich der Eichwerder Moorwiesen liegt im selbigen der Eichwerder. Ein Werder ist eine Erhebung in einem Feuchtgebiet. Zu diesem Werder wurden zwei Wegedämme verlegt, die heute als Bretterstege vorhanden sind. Das Problem in diesen Moorwiesen war und ist, dass aufgeschüttete Dämme durch ihr Eigengewicht im Moor versunken sind. Selbiges passierte mit dem Eichwerdersteg (Eichwerder Steg), der südwestlich vom Eichwerder das Niedermoor durchquert und das Südufer auf dem Kienwerder in Berlin mit dem Nordufer in Brandenburg verbindet, allerdings entgegen seinem Namen nicht zum Eichwerder führt. Der Eichwerder Steg war eine Verbindung zwischen dem Kienwerder am Dorf Lübars und dem Dorf Glienicke sowie dem Dorf Hermsdorf, die 1927 angelegt wurde und aus einem Damm durch das Moor sowie einer Holzbrücke über das Tegeler Fließ bestand. 1950 wurde die Holzbrücke durch eine Stahlbrücke mit Steinsockeln ersetzt und der Damm zusätzlich aufgeschüttet. Die zusätzliche Aufschüttung des Damms erhöhte dessen Eigengewicht um so viel, dass selbiger langsam im Moor absackte. 1956 wurde neben dem abgesackten Damm eine lange Holzbrücke errichtet, die um und entlang des abgesackten Damms führt. Aus diesem Grund ist der Eichwerder Steg krumm. 1977 und nach 1990 wurde der Oberbau der Brücke erneuert.

In einem Luftbild von 1928 ist zu sehen, dass der Hermsdorfer See fast komplett trocken gefallen. Zudem sind mehrere Wege vom Dorf Lübars über das Tegeler Fließ auf die nördlichen Moorwiesen zu sehen sowie Wege von Norden her in die Moorwiesen. Diese Trockenzeit war wohl Anlass für den Bau des Eichwerder Stegs. Nachfolgende feuchtere Zeiten liesen diesen wieder versinken.

Das um 1230 gegründete Angerdorf Lübars hat seinen dörflichen Charakter bis heute erhalten und war aus diesem Grund zu West-Berliner-Zeiten eine Touristenattraktion. Die alten Bauernhöfe werden weiterhin auch landwirtschaftlich genutzt. Es gibt einen Reiterhof einen Lehnschulzenhof vier Kossättenhöfe, vier Büdnerhöfe, vier Bauernhöfe sowie mehrere Landarbeiter-Wohnhäuser. Auf dem Dorfanger steht eine alte Telefonzelle der Reichspost, in der eine Bibliothek eingerichtet wurde. Zudem steht auf dem Dorfanger die Dorfkirche und die alte Dorfschule sowie die Feuerwache. Am Dorfanger steht der Gasthof Alter Dorfkrug Lübars mit Festsaal. Ein Dorfkrug wurde in Lübars bereits im Jahr 1375 erwähnt. Ehemals war im Hirtenhaus von um 1790 am Dorfanger das Jugendheim Schäferhütte.

Die Eichwerder Moorwiesen nördlich vom Tegeler Fließ, bzw. der Landesgrenze Berin-Brandenburg ist kein Schutzgebiet.
Das Naturschutzgebiet "Tegeler Fließtal" liegt nördlicher am Verlauf vom Tegeler Fließ zwischen Zühlsdorf sowie Basdorf und Schildow.
In den nördlichen Eichwerder Moorwiesen auf Gemarkung Schildow liegen oder lagen zwei Enklaven vom Dom Mühlenbeck.
Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ Köppchensee
Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ Köppchensee
Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ Köppchensee
Niedermoorwiesen am Tegeler Fließ Köppchensee
Eichwerder Moorwiesen Lübars
Moorerlebnispfad Eichwerder Moorwiesen
Eichwerder Moorwiesen Kindelfließ
Eichwerder Moorwiesen Lübars
Eichwerder Moorwiesen Lübars
Glienicke/Nordbahn Kindelwald Villa
Glienicke/Nordbahn Kindelwald Villa
Eichwerder Moorwiesen Brettersteg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder
Eichwerder Moorwiesen Brettersteg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg Holzbrücke
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg Sumpf-Schwertlilie
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg Blässhuhn
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg Schwan
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg Holzbrücke
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg Brücke
Tegeler Fließ Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Tegeler Fließ Eichwerder Moorwiesen Eichwerder Steg
Eichwerder Moorwiesen Kienwerder Lübars
Eichwerder Moorwiesen Kienwerder Lübars
Eichwerder Moorwiesen Kienwerder Lübars
Eichwerder Moorwiesen Kienwerder Lübars
Eichwerder Moorwiesen Kienwerder Lübars
Eichwerder Moorwiesen Kienwerder Lübars
Eichwerder Moorwiesen Lübars
Eichwerder Moorwiesen Lübars Sumpf-Schwertlilie
Eichwerder Moorwiesen Lübars Sumpf-Schwertlilie
Eichwerder Moorwiesen Lübars Heuwiese
Eichwerder Moorwiesen Lübars Heuwiese
Dorf Lübars Kossätenhof Neuendorf Pferdestall
Dorf Lübars Kossätenhof Neuendorf Wohnhaus
Dorf Lübars Bauernhof Kühne
Dorf Lübars Kossätenhof Neuendorf Wohnhaus
Dorf Lübars Kossätenhof Müller Wohnhaus
Dorf Lübars Kossätenhof Müller Neubau
Dorf Lübars Kossätenhof Müller Neubau
Dorf Lübars Dorfanger
Dorf Lübars
Dorf Lübars Dorfanger Pumpe Telefonzelle
Dorf Lübars Lehnschulzenhof
Gasthof Alter Dorfkrug Lübars
Gasthof Alter Dorfkrug Lübars
Gasthof Alter Dorfkrug Lübars
Dorf Lübars Dorfanger Dorfkirche Lübars
Dorf Lübars Dorfanger Kaiser- und Friedenseiche
Dorf Lübars Dorfanger Kaiser- und Friedenseiche
Dorf Lübars Dorfanger Kaiser- und Friedenseiche
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Bondick
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Kühne
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Zabel-Krüger
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Neuendorf
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Rathenow
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Rathenow
Dorf Lübars Dorfanger Kirchhof Rosentreter
Dorf Lübars Dorfanger Dorfkirche
Dorf Lübars Dorfanger Schulhaus
Dorf Lübars Landarbeiterwohnhaus Müller
Dorf Lübars Bauernhof Müller
Dorf Lübars Büdnerhof
Dorf Lübars Bauernhof Rosentreter
Dorf Lübars Kossätenhof Qualitz
Dorf Lübars Kossätenhof Qualitz
Barnimer Dörferweg Eichwerder Moorwiesen Lübars
Barnimer Dörferweg Eichwerder Moorwiesen Lübars
Barnimer Dörferweg Eichwerder Moorwiesen Sprintwiesenteich
Barnimer Dörferweg Eichwerder Moorwiesen Lübars
Barnimer Dörferweg Osterquelle Lübars

© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos