Skandinavische Brücke mit Skandinavischer Straße in Berlin
Skandinavische Brücke mit Skandinavischer Straße in Berlin
Skandinavische Brücke mit Skandinavischer Straße in Berlin
Die Skandinavische Brücke mit den Häusern an der Skandinavischen Straße und Frankfurter Allee.
Beim Neubau der Lichtenberger Brücke in den Jahren 1974-1977 wurde die Skandinavische Straße abgesenkt und die Lichtenberger Brücke über die Skandinavische Straße verlängert sowie die Skandinavische Straße erstmals mit der Weitlingstraße verbunden. Deshalb wird der östliche Teil der Lichtenberger Brücke Skandinavische Brücke genannt.
An der linken Giebelwand befand sich das Wandgemälde "Nicaraguanisches Dorf – Monimbó 1978" von Manuel García Moia aus dem Jahr 1985 am Monimbóplatz. Das Original befindet sich unter der Wärmedämmung des Wohnhauses. Die im Jahr 2004 entstandene künstlerische Reproduktion auf der Dämmung bröckelte seit 2011 allmählich ab und musste wegen Gefahrenabwendung im Jahr 2013 entfernt werden.
Das Gebiet östlich der Preußischen Ostbahn, bzw. Lichtenberger Brücke, gehörte einst zur Gemeinde Lichtenberg. Die Gemeindegrenze zwischen Lichtenberg und Friedrichsfelde verlief an einem heute verrohrten Graben entlang der Rosenfelder Straße und Marie-Curie-Allee (bis 1951 Capriviallee). Bis heute stößt die Lichtenberger Frankfurter Allee an der Rosenfelder Straße an die Straße Alt-Friedrichsfelde. Seit 2002 gehört das Gebiet zum Ortsteil Rummelsburg.
Ortsteil Rummelsburg im Bezirk Lichtenberg in Berlin, 2015.
Entdecke mehr dazu auf amazon.
© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos