Motzener Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH
Motzener Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH
Motzener Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH
Die Fabrikgebäude der Motzener Kunststoff- und Gummiverarbeitung GmbH an der Mittenwalder Straße in der Seebadsiedlung in Motzen.
Die Firma wurde 1931 gegründet vom Berliner Unternehmer Herrmann Buchholz (1895-1977) als Zweigstelle seiner 1929 gegründeten Berliner Firma Bezet Werk für Isoliermaterial in Neukölln Berliner Straße 32, vormals Hermann Buchholz GmbH für Elektrotechnische Isolierteile in Neukölln Berliner Straße 32.
"Hermann Buchholz ist bekannt geworden als Erfinder der ersten Spritzgießmaschine zur Verarbeitung thermoplastischer Kunststoffmassen. Hieraus entwickelte sich die Fertigung von Formteilen aus Thermoplasten und später zusätzlich aus Duroplasten. Einen besonderen Ruf erwarb er sich durch die Lieferung kleiner und präziser Teile. Nach Verlust seines Betriebes in Motzen baute er 1945 sein Unternehmen in Westberlin wieder auf, erweiterte die Fertigung auf geschäumte Formteile für Verpackungszwecke und elektronische Bauelemente. Seine Leistungen wurden anerkannt durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und der Goldenen Diesel-Medaille." (Kautschuk und Gummi, Kunststoffe, Band 28, Verlag für Radio-Foto-Kinotechnik, 1975).
Rechts die Straße nach Gallun, Mittenwalde. Rechts der Straße verläuft das Gleis der Königs Wusterhausen-Mittenwalde-Töpchiner Kleinbahn.
Ort Motzen, Stadt Mittenwalde, Landkreis Dahme-Spreewald, Bundesland Brandenburg, 2018.
Entdecke mehr dazu auf amazon.
Mode-Magazin Alt-Berlin
© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos