Kleine Spreeaurunde
Von Köpenick über Erkner, Spreeau, Hartmannsdorf und zurück nach Köpenick lässt sich eine schöne kleine Radtour gestalten.

In Freienbrink, an der Autobahn Berliner Ring, befand sich zu DDR-Zeiten ein Großlager mit zwei Funktionen. Das sogenannte Lager der Staatsreserven der DDR und das Warenlager des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS/Stasi). Hier wurde das Hab und Gut von DDR-Flüchtlingen gehortet und SED- und Stasi-intern verteilt, sowie Pakete aus dem Westen vom Zoll durchleuchtet, geöffnet und geplündert. Als Relikt ist ein Wachturm übrig geblieben. Der Rest hat sich in ein Industriegebiet verwandelt.

Hartmannsdorf ist nachweislich seit der Jungsteinzeit ein Siedlungsort. Es hat die Form eines Sterndorfes mit dem Dorfplatz mit Gasthaus in der Mitte, von dem sternförmig die Straßen ein- und ausfallen.

In Steinfurt befindet sich ein alter stillgelegter Friedhof.
Die Brotbüchse in Freienbrink
Der Stasiwachturm in Freienbrink
Der Stasiwachturm in Freienbrink
Der Stasiwachturm in Freienbrink
Der Stasiwachturm in Freienbrink
Stasibunker in Freienbrink?
Stasibunker in Freienbrink?
Ein Tiefbrunnen im Wald bei Freienbrink
Waldweg im Kiefernholz bei Freienbrink
Waldwegkreuzung bei Freienbrink
Spreeaue bei Sieverslake
Spree in der Spreeaue bei Neu Hartmannsdorf
Der Kiessee mit Badestelle in Hartmannsdorf
Wirtshaus zum Lindeneck in Hartmannsdorf
Altes Landarbeiterhaus in Hartmannsdorf
Landarbeiterhaus in Hartmannsdorf
Gut Schlauch auf dem Asphalt
Alter verlassener Friedhof in Steinfurt
Friedhof in Steinfurt
Alter verlassener Friedhof in Steinfurt
Kreuzspinne auf dem Friedhof in Steinfurt
Alte Grabsteine auf dem Friedhof in Steinfurt
Kindergrab auf dem Friedhof in Steinfurt
Grabstein auf dem Friedhof in Steinfurt
Grabstein für Anna Marie Luise Bild auf dem Friedhof in Steinfurt
Kreuzspinne im Spinnennetz auf dem Friedhof in Steinfurt
Eisentor vom Friedhof in Steinfurt

© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos