Volkspark Wuhlheide
Der heute sogenannte Volkspark Wuhlheide entstand in den 1920er Jahren als Volks- und Waldpark Wuhlheide nach Plänen des Treptower Gartendirektors Ernst Harrich. 1924 begannen die Bauarbeiten für den Park. 1926 wurde der Park eröffnet.

Erste Absichten für den Park bestanden bereits 1902. Im Jahr 1914 wurde das städtische Wasserwerk Wuhlheide in Betrieb genommen. Danach sollte der Park angelegt werden, was sich allerdings durch den Ersten Weltkrieg verzögerte.

Im Zweiten Weltkrieg wurde im Verlauf der heutigen Kastanienallee auf der ehemaligen Sportwiese ein Fremdarbeiterlager mit vielen Baracken errichtet.

Nach 1945 wurde der Park umgenutzt und verfiel in Teilen zunehmend. Auf der Großen Sport- und Spielwiese nördlich vom Waldfriedhof Oberschöneweide sowie auch im südöstlichen Bereich der Kastantienalle wurden Kleingärten angelegt. Anstelle vom Fremdarbeiterlager entstand eine Kaserne der Sowjetarmee.

Ab der Jahrtausendwende wurden einige ehemalige Bauwerke im Park wieder hergerichtet, jedoch nicht alle. Das ehemalige Planschbecken (Planschteich) samt zugehöriger Liegewiese ist zwar noch vorhanden, wird allerdings nicht mehr als solches genutzt. In den letzten Jahren ist es immer mal wieder trocken gefallen. Der ehemalige Terrassengarten, in dem zwei Springbrunnen und zwei Regenschutzhallen standen, ist weiterhin komplett verwildert. Anstelle der Brunnen sollen im Zweiten Weltkrieg Flakstellungen aufgestellt worden sein. Die Sportwiese neben der Rohrlake wurde zum Zauneidechsen-Habitat umgebaut.

Mitten durch die Wuhlheide verläuft ein Feuchtgebiet, dass nur noch in Teilen erhalten ist. Dieses Feuchtgebiet verlief vom in den 1950er Jahren künstlich angelegten FEZ-Badesee über das ehemalige Planschbecken und entlang der ehemaligen Sportwiese (heute Zauneidechsen-Habitat) sowie auf der Kleingartenanlage Stallwiese westlich der Treskowallee bis zur Schule in der Trautenauer Straße Ecke Ehrlichstraße. Das Feuchtgebiet bestand aus drei Teilen. Der mittlere Teil hieß Rohr-Lake und bestand zwischen Treskowallee und gepflasterte Straße zum Wasserwerk. Der östliche Teil hieß Schlächter Hütung und der westliche Teil Stell-Wiese. An der Stellwiese floss der Hoher Wallgraben in Richtung Spree ab.
Wuhlheide Infotafel
Wuhlheide Infotafel
Wuhlheide Infotafel
Wuhlheide Infotafel
Wuhlheide Infotafel
Wuhlheide Infotafel
Wuhlheide Kaserne Sowjetarmee
Wuhlheide Rohrlake
Wuhlheide Rohrlake
Wuhlheide Rohrlake
Wuhlheide Schlächter Hütung
Wuhlheide Schlächter Hütung
Wuhlheide Planschteich
Wuhlheide Planschteich
Wuhlheide Planschteich
Wuhlheide Planschteich
Wuhlheide Planschteich
Wuhlheide Blumige Wiese Planschteich
Wuhlheide Blumige Wiese Planschteich
Wuhlheide Blumige Wiese Planschteich
Wuhlheide Blumige Wiese Planschteich
Wuhlheide Blumige Wiese Planschteich Wasserwerk
Wuhlheide Blumige Wiese Planschteich Wasserwerk
Wasserwerk Wuhlheide
Wasserwerk Wuhlheide
Wasserwerk Wuhlheide
Wasserwerk Wuhlheide
Wuhlheide Wasserschutzgebiet
Wasserwerk Wuhlheide Brunnengalerie
Wuhlheide Schlächter Hütung
Wuhlheide Schlächter Hütung
Wuhlheide Schlächter Hütung
Wuhlheide Schlächter Hütung
Wuhlheide Bodenprofil
Wuhlheide Terrassengarten
Wuhlheide Terrassengarten Springbrunnen
Wuhlheide Terrassengarten Springbrunnen
Wuhlheide Terrassengarten Springbrunnen
Wuhlheide Terrassengarten Springbrunnen
Wuhlheide Terrassengarten Regenschutzhalle
Wuhlheide Eichgestell
Wuhlheide Eichgestell

© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos