Kolonie Kaulsdorf-Süd
Kolonie Kaulsdorf-Süd
Kolonie Kaulsdorf-Süd
Der ehemalige Standort der Gärtnerei Franz Golm an der Chemnitzer Straße Ecke Anton-von-Werner-Straße in der Kolonie Kaulsdorf-Süd.
Am Ende der Anton-von-Werner-Straße steht das ehemalige Heizhaus vom Volkseigenen Gut Gartenbau Berlin Betriebsteil Kaulsdorf.
Bis Anfang der 2000er Jahre standen in der Gärtnerei 14 große und mehrere kleine Gewächshäuser.
Der Discounter wurde Ende der 2000er Jahre gebaut.
1933 wurde auf dem Gelände der Gärtnerei ein Brunnen aus Kaiserzeit gefunden.
Die Gärtnerei betrieb von mindestens 1922 bis mindestens 1959 der Gärtnereibesitzer Franz Golm.
Ab mindestens 1955 Volkseigenes Gut Biesdorf Betriebsstelle Kaulsdorf.
Ab mindestens 1960 Volkseigener Gartenbau Rummelsburg Betriebsstelle Kaulsdorf.
Ab mindestens 1964 VEG Gartenbau Berlin-Lichtenberg Betriebsteil 3 Kaulsdorf (Volkseigenes Gut).
Ab mindestens 1984 Volkseigenes Gut Gartenbau Berlin Betriebsteil Kaulsdorf-Mahlsdorf.
Die Chemnitzer Straße war bis 1935 die Köpenicker Straße, die Verbindungsstraße zwischen Kaulsdorf und Köpenick.
Das westlich der ehemaligen Köpenicker Straße gelegene Gelände der Kolonie Kaulsdorf-Süd wurde Anfangs Kolonie Neu-Sadowa genannt, während auf dem östlichen Gelände der Kaulsdorfer Busch war, bzw. ist. Der alte Name der Kolonie ist nach dem böhmischen Ort Sadowa benannt worden, der Hauptschauplatz der Schlacht bei Königgrätz im Preußisch-Österreichischen Krieg von 1866 war.
Ortsteil Kaulsdorf im Bezirk Marzahn-Hellersdorf im Land Berlin, 2017.
Entdecke mehr dazu auf amazon.
© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos