Kolonie Kaulsdorf-Ost
Kolonie Kaulsdorf-Ost
Kolonie Kaulsdorf-Ost
Das Wohnhaus von um 1890 von der ehemaligen Konservenfabrik Timner in der Brodauer Straße in der Kolonie Kaulsdorf-Ost.
Die Konservenfabrik von C. Timner aus Berlin wurde 1924 im Hinterhof errichtet.
Ab 1927 Essigfabrik von C. Timner aus Berlin.
Ab 1929 Essigfabrik GmbH von C. Timner aus Berlin.
Ab 1939 bis mindestens 1943 Forschungsanstalt der TeKaDa Berlin-Kaulsdorf Abteilung Berlin. Auf dem Nachbargrundstück rechts Tekade Süddeutsche Telefon Apparate-Kabel- und Drahtwerke AG (Nürnberg).
Nach 1945 Ortsamtsstelle und Rat des Stadtbezirk Lichtenberg Außenstelle Kaulsdorf Abteilung Landwirtschaft.
In den 1950er Jahren Herrenbekleidung Alfred Huhn, Elektromechanische Werkstatt Willi Burchardt und Elektrische Anlagen C. W. Neldner.
Ab den 1960er Jahren Produktionsgenossenschaft "Elektromechanik Berlin-Kaulsdorf" (Elektrische Kaffeemaschinen).
Ab den 1970er Jahren VEB Elektromechanik Berlin-Kaulsdorf Verwaltung u. Betriebsteil I, Fertigung und Reparatur von schmiegsamen Wärmegeräten, Heizdecken sowie Fußmatten, Haushalt-Kaffeemaschinen, Hartverchromung sowie Damen-Oberbekleidung Zwischenmeister Kurt Krienitz.
Ab den 1980er Jahren VEB Elektromechanik Berlin-Kaulsdorf Betriebsleitung, Herstellung von Erzeugnisen der Elektroindustrie, Haushalts- Kaffee und Tee-Automaten, Heizkissen, Wärmedecken, Elektrische Pfeifkessel.
Der VEB Elektromechanik Berlin-Kaulsdorf war im VEB Kombinat Elektrogerätewerk Suhl.
Die Fabrikgebäude auf dem Hinterhof wurden Anfang der 2000er Jahre abgerissen.
Die Brodauer Straße war bis 1938 die Bahnhofstraße zum Bahnhof Kaulsdorf von 1869 an der Preußischen Ostbahn von 1867 und vorher ein Teil der Hönower Straße.
Ortsteil Kaulsdorf im Bezirk Marzahn-Hellersdorf im Land Berlin, 2017.
Entdecke mehr dazu auf amazon.
© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos