Fabriken in der Liebermannstraße in Weißensee
Fabriken in der Liebermannstraße in Weißensee
Fabriken in der Liebermannstraße in Weißensee
Fabriken in der Liebermannstraße in Weißensee.
Rechts das ehemalige Fabrikgelände der "Exquisit" Schokoladenfabrik Frank & Lebenstein Kommanditgesellschaft, ab Anfang der 1930er Jahre Speyer & Grund GmbH Essiggroßhandlung, zu DDR-Zeiten VEB NAGEFA (Nahrungsmittel-, Gewürz- und Essig-Fabrik), heute in dieser Fabrikhalle Autoglas Hansa.
Links das ehemalige Fabrikgelände der Erdöl-Industrie AG, ab 1930 Derop Deutsche Betriebsgesellschaft für Russische Oelprodukte AG, um 1940 Bäckereien, zu DDR-Zeiten VEB Lignolith (Sauerkrautplatten, Schleifmittel, Glasbeton, Holzwolle), ab Anfang der 1960er Jahre VEB Baustoffwerk Berlin Werk Liebermannstraße, heute in dieser Fabrikhalle Fleischereibedarf und Gastrotechnik Schneider (Därme, Gewürze, Zubehör).
Im Berliner Adreßbuch überschneiden sich die Hausnummern der Fabriken um jeweils eine Nummer.
Rückwärtig der Fabrik liegt der ehemalige Industriebahnhof Weißensee (Güterbahnhof Weißensee) der ehemaligen Industriebahn Tegel-Friedrichsfelde von 1908.
Die Liebermannstraße hieß bis 1951 Franz-Joseph-Straße. Bei der Straßenumbenennung wurden die Hausnummern komplett neu vergeben.
Ortsteil Weißensee im Bezirk Pankow im Land Berlin, 2017.
Entdecke mehr dazu auf amazon.
Mode-Magazin Alt-Berlin
© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos