Dolgensee-Center in Friedrichsfelde
Dolgensee-Center in Friedrichsfelde
Dolgensee-Center in Friedrichsfelde
Die Dolgensee-Center Baustelle im Sewanviertel in Friedrichsfelde.
Links das Doppelwohnhochhaus Plattenbau-Typ WHH GT 18/21. Der Typ wurde 1971 entwickelt.
Mittig-Rechts die ehemalige DDR-Gaststätte "Druschba" (Freundschaft), heute in einem Teil "Das Alte Bistro".
Vor dem Hochhaus steht das Dienstleistungsgebäude mit der Dolgensee-Apotheke. Rechts daneben das Gebäude der Doppel-Schule. Ehemals 26. Oberschule "Wolodja Dubinin". Benannt nach Wladimir Nikiforowitsch Dubinin (1927-1942), Pionierheld der Sowjetunion und Träger des Rotbannerordens.
Nach 1990 Georg-Forster-Gymnasium. Seit 2015 Filiale der Paul-und-Charlotte-Kniese-Schule und Schmetterling Grundschule.
Das Dolgensee-Center samt Plattenbau-Wohngebiet entstand in den 1970er Jahren. Vorher war hier die Kleingartenanlage Gutland III und Freie Schweiz.
Im Mai 2017 wurde das Dolgensee-Center abgerissen, für ein neues Wohnquartier.
Das Dolgensee-Center ist nach der Dolgenseestraße benannt, die nach dem Dolgensee bei Storkow benannt ist, der auch Großer Storkower See heißt.
Das Sewan-Viertel ist nach der Sewanstraße benannt, die von 1961 bis 1992 Hans-Loch-Straße hieß und das Viertel Hans-Loch-Viertel.
Sewanviertel im Ortsteil Friedrichsfelde im Bezirk Lichtenberg im Land Berlin, 2018.
Entdecke mehr dazu auf amazon.
© Fotowiesel.de - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz & Kontakt
Cookies in Gebrauch.
Mehr Infos